WM 2018: Spielorte in Russland

Ab dem 14. Juni 2018 schaut die ganze Welt nach Russland. Dort findet bis zum 15. Juli 2018 die 21. Fußball-Weltmeisterschaft statt. Russland möchte sich natürlich als guter Gastgeber der 32 Nationen präsentieren, welche um den begehrten Pokal kämpfen. So wurden im Vorfeld neue Stadien gebaut und renoviert sowie die Infrastruktur der ausrichtenden Städte neu überarbeitet. Die Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaft erfolgte am 2. Dezember 2010. Im Folgenden werden die elf Spielorte der Fußball-Weltmeisterschaft genauer vorgestellt.

Wolgograd

Sicher bekannter ist die Stadt unter dem Namen Stalingrad, welche zu Kriegszeiten zweifelhafte Berühmtheit erlangte. In den 1960er Jahren, im Rahmen der Entstalinisierung, bekam die Stadt ihren heutigen Namen. Sehenswert ist die Mutter-Heimat-Statue (zum Gedenken an die sowjetischen Streitkräfte während des Deutsch-Sowjetischen Krieges) mit einer Höhe von 85 Metern.

Stadion

Wolgograd-Arena (45.015 Zuschauer). Das Stadion wurde komplett neu gebaut.

WM-Spiele

18. Juni Tunesien – England
22. Juni Argentinien – Kroatien
25. Juni Saudi-Arabien – Ägypten
28. Juni Japan – Polen

Sankt Petersburg

Sankt Petersburg ist die zweitgrößte Stadt des Landes. Über etwa 2300 Paläste verfügt die historische Innenstadt, welche auch UNESCO-Weltkulturerbe ist. Sankt Petersburg war vom 18. bis 20. Jahrhundert die Hauptstadt des russischen Kaiserreiches.

Stadion

Sankt-Petersburg-Stadion (69.500 Zuschauer). Das Stadion wurde komplett neu gebaut.

WM-Spiele

15. Juni Marokko – Iran
19. Juni Russland – Ägypten
22. Juni Brasilien – Costa Rica
26. Juni Nigeria – Argentinien
2. Juli Achtelfinale
10. Juli Halbfinale
14. Juli Spiel um Platz drei

Sotschi

Sotschi war Ausrichter der Olympischen Winterspiele 2014 und ist Russlands Sport-Hauptstadt. Unter anderem wird hier auch der „Große Preis von Russland“ ausgetragen. Die Stadt befindet sich im Süden am Schwarzen Meer.

Stadion

Fisht-Stadion (47.659 Zuschauer). Wurde für die Olympiade 2014 erbaut.

WM-Spiele

15. Juni Portugal – Spanien
18. Juni Belgien – Panama
23. Juni Deutschland – Schweden
26. Juni Australien – Peru
30. Juni Achtelfinale
7. Juli Viertelfinale

Saransk

Saransk ist mit ca. 300.000 Einwohnern die kleinste Stadt aller Spielorte. Die Stadt ist eine bedeutende Industriestadt in Russland.

Stadion

Mordwinien-Arena (45.015 Zuschauer). Das Stadion wurde komplett neu erbaut.

WM-Spiele

16. Juni Peru – Dänemark
19. Juni Senegal – Kolumbien
25. Juni Iran – Portugal
28. Juni Panama – Tunesien

Samara

Samara liegt geographisch mitten in der Wolgalandschaft mit sehenswertem Blick auf die Schiguli-Berge.

Stadion

Samara-Arena (44.918 Zuschauer). Das Stadion wurde komplett neu errichtet.

WM-Spiele

17. Juni Costa-Rica – Serbien
21. Juni Dänemark – Australien
25. Juni Uruguay – Russland
28. Juni Senegal – Kolumbien
2. Juli Achtelfinale
7. Juli Viertelfinale

Rostow am Don

Rostow gilt als Wirtschaftszentrum und wichtigste Stadt in Südrussland. Sie befindet sich über 1.000 Kilometer südlich von Moskau und ist das „Tor zum Kaukasus“. Rostow bekam von Präsident Putin im Jahre 2008 den Beinamen „Stadt des militärischen Ruhms“.

Stadion

Rostow-Arena (45.000 Zuschauer). Das Stadion wurde komplett neu errichtet.

WM-Spiele

17. Juni Brasilien – Schweiz
20. Juni Uruguay – Saudi-Arabien
23. Juni Südkorea – Mexiko
26. Juni Island – Kroatien
2. Juli Achtelfinale

Moskau

Moskau ist die Hauptstadt und größte Stadt des Landes. Der Kreml steht auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes. Von dort aus regiert auch der russische Staatspräsident. Moskau verfügt über acht Fernbahnhöfe sowie drei internationale Flughäfen.

Stadion

Luschniki-Stadion (81.000 Zuschauer). Das Stadion wurde aufwendig renoviert.
Spartak-Stadion (44.918 Zuschauer). Das Stadion wurde komplett neu errichtet.

WM-Spiele Luschniki-Stadion

14. Juni Russland – Saudi-Arabien
17. Juni Deutschland – Mexiko
20. Juni Portugal – Marokko
26. Juni Dänemark – Frankreich
1. Juli Achtelfinale
11. Juli Halbfinale
15. Juli Finale

WM-Spiele Spartak-Stadion

16. Juni Argentinien – Island
19. Juni Polen – Senegal
23. Juni Belgien – Tunesien
27. Juni Serbien – Brasilien
3. Juli Achtelfinale

Nischni Nowgorod

1221 wurde die Stadt gegründet und hat in der russischen Geschichte eine große Bedeutsamkeit. Nischni Nowgorod ist die fünftgrößte Stadt Russlands.

Stadion

Nischni-Nowgorod-Stadion (44.899 Zuschauer). Das Stadion wurde komplett neu errichtet.

WM-Spiele

18. Juni Schweden – Südkorea
21. Juni Argentinien – Kroatien
24. Juni England – Panama
27. Juni Schweiz – Costa-Rica
1. Juli Achtelfinale
6. Juli Viertelfinale

Kasan

Kasan ist die Hauptstadt der Republik Tatarstan und ist die achtgrößte Stadt des Landes. Sie ist zudem ein wichtiges Zentrum des russischen Islams. Eine beachtenswerte Architektur prägt das Stadtbild von Kasan.

Stadion

Kasan-Arena (45.0145 Zuschauer). Das Stadion wurde komplett neu errichtet.

WM-Spiele

16. Juni Frankreich – Australien
20. Juni Iran – Spanien
24. Juni Polen – Kolumbien
27. Juni Südkorea – Deutschland
30. Juni Achtelfinale
6. Juli Viertelfinale

Kaliningrad

Kaliningrad war früher bekannt unter dem deutschen Namen Königsberg. Die Stadt ist ein wichtiges Wirtschafts- und Kulturzentrum und ist bekannt für den Königsberger Dom. Zudem beherbergt die Stadt zahlreiche Museen und Theater.

Stadion

Kaliningrad-Stadion (35.202 Zuschauer). Das Stadion wurde komplett neu errichtet.

WM-Spiele

16. Juni Kroatien – Nigeria
22. Juni Serbien – Schweiz
25. Juni Spanien – Marokko
28. Juni England – Belgien

Jekaterinburg

1,4 Millionen Einwohner hat die viertgrößte Stadt Russlands und befindet sich im Uralgebirge. Die Stadt wurde 1723 gegründet. Das bekannteste Gebäude ist die Kathedrale auf dem Blut. Hierbei handelt es sich um einen Wallfahrtsort für Anhänger der russischen Monarchie.

Stadion

Jekaterinburg-Arena (35.696 Zuschauer). Das Stadion wurde zur Weltmeisterschaft umgebaut und renoviert.

WM-Spiele

15. Juni Ägypten – Uruguay
21. Juni Frankreich – Peru
24. Juni Japan – Senegal
27. Juni Mexiko – Schweden

Am 15. Juli 2018 wird die Fußballwelt dann erfahren, wer der neue Fußball-Weltmeister 2018 ist und somit die Nachfolge von Deutschland antritt. 2022 findet die Weltmeisterschaft dann in Katar statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.