Schalke-Star Stambouli droht Saison-Aus

Spielt Benjamin Stambouli nie wieder im Trikot des FC Schalke 04? Der 29 Jahre alte Innenverteidiger laboriert seit Monaten an einer hartnäckigen Fußverletzung, die ein Comeback auf dem grünen Rasen weiterhin unmöglich macht. Da der Vertrag des Franzosen am Ende dieser Saison ausläuft, könnte es gut sein, dass Stambouli nie wieder für die Knappen aufläuft. Mit einem Jahresgehalt von rund vier Millionen Euro zählt er zu den Top-Verdienern der Schalker.

Seit dem Revierderby gegen Borussia Dortmund am 26. Oktober 2019 (0:0) fehlt Stambouli den Königsblauen. Der Bruch eines Fußwurzelknochens passierte in der 20. Minute der Partie, als sich Stambouli einen harten Zweikampf mit dem BVB-Spieler Achraf Hakimi lieferte, bei dem er von Schiedsrichter Felix Brych für sein Einsteigen die Gelbe Karte sah. Zwar absolvierte der Franzose die kompletten 90 Minuten, doch bei einer Untersuchung nach dem Match stellten die Ärzte eine schwerwiegende Verletzung am rechten Fuß fest.

Noch vor Kurzem hatte Trainer David Wagner auf ein Comeback seines Abwehrspielers im März gehofft. Durch die Belastung beim Aufbautraining erlitt Stambouli jedoch einen Rückschlag. Ob er in dieser Spielzeit überhaupt noch einmal ins Geschehen eingreifen kann, scheint aktuell nahezu ausgeschlossen. Zwar hoffen die Schalker weiterhin auf seine Rückkehr, doch auch ein vorzeitiges Saison-Aus scheint möglich.

Da der Kontrakt des Franzosen im Sommer endet, könnte er sich daher nicht mehr für eine Verlängerung oder andere Vereine anbieten. Aufgrund seines Gehaltes von gut vier Millionen Euro im Jahr scheint es durchaus fraglich, ob die Vereinsverantwortlichen das Risiko eines neuen Vertrages eingehen werden. Möglicherweise muss sich Stambouli auf Gehaltseinbußen einlassen, um in Gelsenkirchen bleiben zu dürfen.

Im Sommer 2016 kam der Franzose von Paris Saint-Germain zu den Königsblauen. In der Bundesliga lief er insgesamt 81 Mal für S04 auf. Gerade in dieser Saison erwies sich Stambouli bis zu seiner Verletzung als einer der Garanten des Aufschwungs. So stand er in allen Partien 90 Minuten auf dem Platz und bot dabei überzeugende Leistungen.
Den Schalkern bleibt das Verletzungspech somit treu. So werden auch Salif Sané (Meniskusriss) und Daniel Caligiuri (Innenbandriss im linken Knie) frühestens im März wieder auf dem Trainingsplatz stehen.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.